Rhizoma Coptidis:goldener Faden.

TCM Herbalism:Medicinals and Classifications. ✵Die TCM-Kräuterkunde wird auch als Pharmazeutika der Traditionellen Chinesischen Medizin oder Chinesische Pharmazie bezeichnet. Sie ist der Zweig der Gesundheitswissenschaften, der sich mit der Zubereitung, Abgabe und ordnungsgemäßen Verwendung chinesischer Kräuter befasst. Es besteht hauptsächlich aus der Einführung chinesischer Arzneimittel, der Klassifizierung chinesischer Kräuter, Formeln und Patentarzneimitteln.

Klassifikationen von Kräutern:Kräuter, die Hitze klären und Feuchtigkeit trocknen.

 TCM Herbs Icon05 Einleitung: Kräuter, die Hitze klären und Feuchtigkeit trocknen: Ein Mittel oder eine Substanz mit bitterem Geschmack und kalter Eigenschaft, die zur Beseitigung von Hitze und Feuchtigkeit wirksam ist und üblicherweise zur Behandlung von Krankheiten verwendet wird, die durch feuchte Hitze verursacht werden, wie akuter Ikterus, akute Ruhr, Harnwegsinfektion, Ekzeme, Furunkel und Abszesse.

 
Klassifikationen von Kräutern.

 TCM Herbs Icon 05 Einleitung: The Herbs Clearing Heat and Drying Dampness are known including:, , , , , , , , , , , , , , ,, , , , , , .

 ✵Bis zum 19. März 2020 gibt es total [22] Arten von gängigen TCM-Kräutern, [53] Arten verwandter Pflanzenarten werden in dieser Kategorie erfasst. Diese Kräuter, die Hitze und Trocknungsfeuchtigkeit beseitigen, werden kurz separat vorgestellt:

 
Rhizoma Coptidis(goldener Faden).

 Coptis chinensis Franch Kurze Einführung: Das Kraut Rhizoma Coptidis ist das getrocknete Rhizom von Coptis chinensis Franch., Coptis deltoidea CYCheng et Hsiao oder Coptis teeta Wall (Familie Ranunculaceae) Unruhe, Furunkel, Wunden, Abszesse und extrem zur Linderung von Ekzemen. Das Kraut ist allgemein bekannt als Rhizoma Coptidis, Goldener Faden, Huánɡ Lián.

 ✵Das Kraut Rhizoma Coptidis (Goldener Faden) ist das getrocknete Rhizom von Coptis chinensis Franch., Coptis deltoidea CYCheng et Hsiao oder Coptis teeta Wall. Es handelt sich um Pflanzen der Gattung Coptis, der Familie der Ranunculaceae der Ranunculales-Ordnung.

 Coptis chinensis Franch 02 Gemeinsame Kräuterklassiker definierten die Kräuter-Coptis-Wurzel (Huang Lian) als trockene Wurzel und Rhizom der Pflanzenart der Familie der Ranunculaceae (1). Coptis chinensis Franch. Oder (2). Coptis deltoidea CY Cheng et Hsiao oder (3). Coptis omeiensis (Chen) CY Cheng. Oder (4). Coptis teeta Wand. Sie sind Pflanzen der Gattung Coptis Salisb, der Familie der Ranunculaceae des Ranales-Ordens. Diese 4 häufig verwendeten Arten werden eingeführt als:

 Coptis chinensis Franch. (1).Coptis chinensis Franch.: Die Coptis chinensis Franch. Ist eine Pflanze aus der Familie der Ranunculaceae und der Gattung Coptis. Sie ist allgemein bekannt als "Coptis chinensis", "Huang Lian", mehrjähriges Kraut, 15 bis 25 cm groß. Gelbe Rhizome, oft verzweigte, dicht faserige Wurzeln. Blätter wechselständig, Blattstiel 6 ~ 16 cm lang, kahl; Blätter leicht ledrig, eiförmig, breit 10 cm, 3-segmentiert; Mittellappen leicht rhombisch, Stiele mit einem Durchmesser von 1 bis 1,8 cm. Die Lappen sind dann gefiedert, tiefe Lappen 4 ~ 5 Paare, fast länglich, spitz zulaufend, 2 ~ 6 mm voneinander entfernt, Ränder mit gezackten Zacken; bilaterale Lappen schräg eiförmig, zentraler als kurz, von 2 tief oder selten 2 vollständig gespalten, Lappen oft repiniert; tief über den Adern kurz weichhaarig, unter den haarlosen. 1 bis 2 Blütenstiele, so lang oder länger als Blätter; dichotome oder sessile Zyme, 3 ~ 8 Blüten; Kelchblätter lanzettlich, 3 ~ 5-polig; 5 tiefe Kelchblätter, gelblichgrün, länglich geformt, eiförmig bis lanzettlich, 9 ~ 12,5 mm lang, 2 ~ 3 mm breit; Blütenblatt linear oder linear ziehend nadelförmig, 5 ~ 6,5 mm lang, spitz zulaufend, mit Nektar in der Mitte; Staubblätter zahlreich, äußere Staubblätter länger als Blütenblätter Leicht kurz oder fast gleich, Staubbeutel breit elliptisch, gelb; 8 ~ 12 Fruchtblätter, 6 ~ 12 Früchte, mit einem Griff, Länge 6 ~ 7 mm. 7 ~ 8 Samen, länglich, ca. 2 mm, braun. Die Blütezeit ist von Februar bis April, die Fruchtzeit von März bis Juni.

 Coptis chinensis Franch. Ökologische Umgebung: Die Coptis Chinensis Franch. Wächst im Bergwald oder im Talschatten, wild oder kultiviert. Geografische Verbreitung: Diese Art verbreitet sich hauptsächlich im südwestlichen Bereich, im mittleren Bereich des Jangtse, im Bereich des Weihe-Flusses, China.

 Coptis chinensis Franch. Die Coptis chinensis Franch. Kühlt lieber, feucht, schattig und vermeidet hohe Temperaturen und Trockenheit. Im Allgemeinen in Hochgebirgsregionen von 1.200 bis 1.800 Metern über dem Meeresspiegel verteilt, erfordert es eine natürliche Umgebung mit niedriger Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit. Kann starkem Sonnenlicht nicht standhalten, bevorzuge das schwache Licht, daher braucht es Schatten. Flache Wurzeln, verteilt in 5 ~ 10 cm Bodenschicht, geeignet für lockeren und fruchtbaren Mutterboden, reichhaltigen Humus, bodentiefen Boden, pH 5,5 ~ 6,5, leicht sauer. Im Schatten der alpinen Berge, Höhe zwischen 1.500 und 2.300 Metern über dem Meeresspiegel, wild oder manchmal kultiviert.

 Coptis deltoidea C.Y. Cheng et Hsiao. (2).Coptis deltoidea C. Y. Cheng et Hsiao.: Die Coptis deltoidea CY Cheng et Hsiao. Ist eine Pflanze der Familie der Ranunculaceae und der Gattung Coptis. Sie ist allgemein als "Coptis deltoidea" oder "Triangular Leaf Coptis" oder "Sanjiaoye Huang Lian" bekannt. Die Morphologie ähnelt der von Coptis chinensis. Das Hauptmerkmal ist, dass die Rhizome nicht oder weniger verzweigt sind. Blattspreite papierartig, eiförmig, 16 cm lang, 15 cm breit, 3 vollständig geteilt, Lappen mit deutlichen Stielen; Mittellappen dreieckig-eiförmig, Basis abrupt bis zu 2,5 cm fein stipitierend, gefiedert 4 bis 6 Paare gefiedert, bilaterales schräges eiförmiges Dreieck, ungleich 2 tiefe oder halblappige, kleine Lappen nebeneinander. Kelchblätter linear lanzettlich, 3-lappig in der Nähe der Mitte oder Jochbein gefiedert. Kelch eng eiförmig; Blütenblätter fast länglich, breit breit; Staubblätter ca. 20, ca. Ca. 1/2 ca. nur;9 ~ 12 Blütenblätter. Samenunfruchtbarkeit.

 Rhizome gelb, nicht verzweigt oder verzweigt, Internodien deutlich, dicht verwurzelt zahlreiche feine Wurzeln, mit Stolonen entfernt. Blätter 3 ~ 11 Stück; Blattspreite eiförmig, leicht ledrig, bis zu 16 cm, bis zu 15 cm breit, dreiteilig, Lappen mit deutlichen Stielen; zentrale ganze Lappen dreieckig-eiförmig, 3 ~ 12 cm lang, 3 ~ 10 cm breit, apikal spitz oder akuminiert, 4 ~ 6 Paare tief gefiedert, tief aneinander angrenzende Lappen, Ränder mit sehr scharfen Zacken; Seitenlappen schräg eiförmig-dreieckig, 3-8 cm lang, ungleiche Gabelung, Oberfläche entlang der Venen kurz weichhaarig oder subglabös, abaxial kahl, Venen auf beiden Seiten gewölbt; Blattstiel 6 ~ 18 cm lang, kahl.

 Coptis deltoidea C.Y. Cheng et Hsiao. 1 ~ 2 Kelche, etwas länger als Blätter; sitzende Zyme, 4 ~ 8-blühend; Kelchblätter linear lanzettlich, 3-lappig oder medulliert-gefiedert; Kelchblätter gelbgrün, eng eiförmig, Länge 8 ~ 12,5 mm, Breite 2 ~ 2,5 mm, Spitzen akuminiert; etwa 10 Blütenblätter, fast lanzettlich, 3 ~ 6 mm lang, 0,7 ~ 1 mm breit, Apex acuminate, Mitte leicht erweitert, mit Honignut; Staubblätter ca. 20, nur ca. 1/2 so lang wie Blütenblätter; Staubbeutel gelb, Filamente eng linear; 9 ~ 12 Fruchtblätter, Stile leicht gebogen. Lang, oval, 6 ~ 7 mm lang, Fruchtblätter 7 ~ 8 mm lang, puberulös. Die Blütezeit dauert von März bis April und die Fruchtzeit von April bis Juni.

 Ökologische Umwelt: Die Coptis deltoidea C.Y. Cheng et Hsiao. Wächst im Bergwald auf einer Höhe von 1.600 bis 2.200 Metern über dem Meeresspiegel, oft kultiviert, in freier Wildbahn selten. Geografische Verbreitung: Diese Art verbreitet sich hauptsächlich im Südwesten Chinas.

 Die Coptis deltoidea CY Cheng et Hsiao. Bevorzugt eine kalte und kühle Umgebung, ist besser feucht, vermeidet direktes Licht und Trocknung bei hohen Temperaturen. Bei der Kultivierung sollte das Gebiet ausgewählt werden, dessen Höhe über 1.800 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Der normale Temperaturbereich für das Pflanzenwachstum beträgt 8 bis 34 ° C.

 Coptis omeiensis ChenC.Y.Cheng. (3).Coptis omeiensis (Chen)C.Y. Cheng.: Die Coptis omeiensis (Chen) CY Cheng. Ist eine Pflanze der Familie der Ranunculaceae und der Gattung Coptis. Sie ist allgemein bekannt als "Coptis omeiensis" oder "Emei Huang Lian", Rhizome gelb, zylindrisch, selten divergent, kurze Internodien. Blätter langstielig; Blattspreite leicht ledrig, Umriss lanzettlich oder schmal eiförmig, 6 ~ 16 cm lang, 3,5 ~ 6,3 cm breit, trischizoisch, mittellappig lanzettlich, 5,5 ~ 15 cm lang, Breite 2,2 ~ 5,5 cm, Spitze akuminiert bis lang akuminiert, Basis mit 0,5 ~ 2 cm langer Stiel, 7 ~ 10 Paare gefiederter tiefer Lappen, seitliche Lappen 1/3 ~ 1/1 lang nur zentrale Lappen. 4, schräg-eiförmig, von zwei tiefen oder fast zwei vollen Spalten, beide Seiten der Venen sind emporgehoben, zusätzlich zu der Oberfläche entlang der Venen sind puberulös, die anderen Teile haarlos; Blattstiellänge 5 ~ 14 cm, keine Haare.

 Kelch meist einfach, aufrecht, 15 ~ 27 cm groß; Der Blütenstand besteht aus mehrflügeligen Zymen, wobei die unteren beiden Sockel häufig mit dem Boden gepaart sind. Hochblätter lanzettlich, Rand mit feinen Zähnen; Stiel bis 2,2 cm; Kelchblätter gelbgrün, eng lanzettlich, 7,5 ~ 10 mm lang, 0,7 ~ 1,2 mm breit, Apex acuminate; 9 ~ 12 Blütenblätter, linear lanzettlich, ca. 1/2 so lang wie Kelchblatt, zentral geschlossene Rille; 16 ~ 32 Staubblätter, Staubbeutel gelb, Filamente ca. 4 mm; 9 ~ 14 Fruchtblatt. Die Schoten und Fruchtblätter sind fast genauso lang, 5-6 mm lang und 3 mm breit; 3 ~ 4 Samen, gelbbraun, länglich, 1,8 mm lang, 0,6 mm breit, glatt. Sie blüht von Februar bis März und trägt von April bis Juli Früchte.

 Coptis omeiensis ChenC.Y.Cheng. Ökologische Umwelt: Die Coptis omeiensis (Chen) C.Y. Cheng. Wächst auf den steilen Klippen des hängenden Felsens in einer Höhe, auf einer Bergklippe oder einem Felsen, einem feuchten Ort in einer Höhe von 1.000 bis 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Geografische Verbreitung: Diese Art verbreitet sich hauptsächlich in Emei, Manya und Ebian County in Sichuan, China.

 Die Coptis deltoidea CY Cheng et Hsiao. Bevorzugt feuchte Umgebung, Angst vor direktem Licht, bessere Feuchtigkeit, Vermeidung von direktem Licht und Trocknung bei hohen Temperaturen. Die jährliche Durchschnittstemperatur dieser Art von angepasstem Lebensraum beträgt 17,2 ° C und der jährliche Niederschlag 169 ~ 180 mm, relative Luftfeuchtigkeit 80%. Der Boden ist ein gelber oder gelbbrauner Boden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5.

 Coptis teeta Wall. (4).Coptis teeta Wall.: Die Coptis teeta Wall. Ist eine Pflanze der Familie der Ranunculaceae und der Gattung Coptis. Sie ist allgemein bekannt als "Coptis teeta" oder "Yunnan Huang Lian", Rhizome gelb, Internodien dichte, rohe faserige Wurzeln. Blätter langstielig; Blattspreite eiförmig-dreieckig, 6 ~ 12 cm lang, 5 ~ 9 cm breit, dreiteilig, zentrale ganze Lappen eiförmig, 3 ~ 6 cm breit, Stiel 1,4 cm lang an der Basis, apikal akuminiert, 3 ~ 6 Paare tief gefiedert, tief gelappt länglich-elliptisch-eiförmig, spitz an der Spitze spitz, spärlich voneinander beabstandet, bis zu 1,5 cm breit, Ränder mit spitz zulaufenden scharfen Zacken, seitlich insgesamt lappig sitzend oder gestielt 1 ~ 6 mm lang schlank, schräg eiförmig, kürzer als mittig volle Lappen, 3,3 ~ 7 cm lang, zweilappig bis ca. 4 mm von der Basis entfernt, Blattadern auf beiden Seiten mit Ausnahme des Oberflächenrandes gewölbt. Die Adern sind kurz weichhaarig, andere sind haarlos; Blattstiellänge 8 ~ 19 cm, kahl. 1 ~ 2 Kelch, 15 ~ 25 cm groß im Fruchtstadium; Polychaetenblütenstände mit 3 ~ 5 Blüten; Hochblätter elliptisch, 3-lappig oder gefiedert gelappt; Hochblätter gelbgrün, oval, 7,5 ~ 8 mm lang, 2,5 ~ 3 mm breit; Blütenblatt löffelförmig, 5,4 ~ 5,9 mm lang, 0,8 ~ 1 mm breit, oben rund oder stumpf, unten zu einer schlanken Klaue verengt, mit Honig in der Mitte Rillen; Staubbeutel ca. 0,8 mm, Filamente 2 ~ 2,5 mm lang; 11 ~ 14 Fruchtblätter, Stil nach außen gebogen. Es ist 7 ~ 9 mm lang und 3 ~ 4 mm breit.

 Coptis teeta Wall. Ökologische Umgebung: Die Coptis teeta Wall. Wächst in der feuchten und feuchten Umgebung eines steilen Berghangs (Hang größer als 40 Grad) unter dem Mischwald von Zhongshan immergrünem Laubwald und dem Hemlock-Laubmischwald, aber auch hat Nischen in den Tälern und sanfte Hänge. Bei der Auswahl der Trends sind diese Wälder im Allgemeinen in 3 bis 4 Schichten unter dem Baldachin geschlossener Bäume unterteilt. Es gibt fast kein direktes Sonnenlicht, das die unteren Schichten des Waldes erreicht. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei über 80%. Der Boden ist mit tiefen Streuschichten bedeckt und die Dicke beträgt 4 ~ 12 cm. Die Wurzeln der verschiedenen Pflanzenpopulationen befinden sich im Wesentlichen in der Streuschicht mit sehr geringem Bodenkontakt. Geografische Verbreitung: Diese Art verbreitet sich hauptsächlich im Nordwesten von Yunnan und im Südosten von Xizang. Sie wird in Yunnan in China kultiviert. Es vertreibt auch in Myanmar.

 Die Coptis teeta Wall. Ist eine vom Aussterben bedrohte Art. Sie bevorzugt gelbbraune Erde, braune Erde und dunkelbraune Erde, die reich an Humus, Säure, Granit, Granitgneis, Gneis, Sandschiefer und schlammigem Schlammstein ist. Hauptsächlich ist das Bodenprofil gut entwickelt, die Streuschicht ist dick, die Zersetzung ist gut und die Humusschicht ist entwickelt. Es ist sandiger bis lehmiger Boden mit körniger und nuklearer körniger Struktur, guten physikalischen und chemischen Eigenschaften und hoher natürlicher Fruchtbarkeit.

 
 

✵ Letzte Änderung und letztes Überarbeitungsdatum:
   cool hit counter