Radix Scutellariae(Wurzel der Schädelkappe).

TCM Herbalism:Medicinals and Classifications. ✵Die TCM-Kräuterkunde wird auch als Pharmazeutika der Traditionellen Chinesischen Medizin oder Chinesische Pharmazie bezeichnet. Sie ist der Zweig der Gesundheitswissenschaften, der sich mit der Zubereitung, Abgabe und ordnungsgemäßen Verwendung chinesischer Kräuter befasst. Es besteht hauptsächlich aus der Einführung chinesischer Arzneimittel, der Klassifizierung chinesischer Kräuter, Formeln und Patentarzneimitteln.

Klassifikationen von Kräutern:Kräuter, die Hitze klären und Feuchtigkeit trocknen.

 TCM Herbs Icon05 Einleitung: Kräuter, die Hitze klären und Feuchtigkeit trocknen: Ein Mittel oder eine Substanz mit bitterem Geschmack und kalter Eigenschaft, die zur Beseitigung von Hitze und Feuchtigkeit wirksam ist und üblicherweise zur Behandlung von Krankheiten verwendet wird, die durch feuchte Hitze verursacht werden, wie akuter Ikterus, akute Ruhr, Harnwegsinfektion, Ekzeme, Furunkel und Abszesse.

 
Klassifikationen von Kräutern.

 TCM Herbs Icon 05 Einleitung: The Herbs Clearing Heat and Drying Dampness are known including:, , , , , , , , , , , , , , ,, , , , , , .

 ✵Bis zum 19. März 2020 gibt es total [22] Arten von gängigen TCM-Kräutern, [53] Arten verwandter Pflanzenarten werden in dieser Kategorie erfasst. Diese Kräuter, die Hitze und Trocknungsfeuchtigkeit beseitigen, werden kurz separat vorgestellt:

 
Radix Scutellariae(Wurzel der Schädelkappe).

 Scutellaria baicalensis Georgi Kurze Einführung: Das Kraut Radix Scutellariae ist die getrocknete Wurzel von Scutellaria baicalensis Georgi (Familie Labiatae), die verwendet wird (1), um Hitze und trockene Feuchtigkeit zur Behandlung von Krankheiten mit feuchter Wärme und feuchter Hitze zu beseitigen, (2) um die Lunge von Hitze zu befreien Linderung des Hustens bei Lungenhitze, (3) um das Feuer zu reinigen und Toxinen zur Behandlung von Furunkeln, Wunden, schmerzhaften Schwellungen des Rachens entgegenzuwirken, (4) um das Blut zum Stillstand von Hämatemesis, Epistaxis, abnormalen Uterusblutungen abzukühlen und (5) ). um Fehlgeburten bei drohender Abtreibung zu verhindern. Das Kraut ist allgemein bekannt als Radix Scutellariae, Wurzel der Schädelkappe, Huánɡ Qín.

 ✵Das Kraut Radix Scutellariae ist die getrocknete Wurzel von Scutellaria baicalensis Georgi. Es handelt sich um eine Pflanze der Gattung Scutellaria (Schädelkappen), der Familie der Lamiaceae oder Labiatae (Familie der Minzen oder Totenköpfe) der Lamiales-Ordnung.

 Scutellaria baicalensis Georgi 02 Gemeinsame offizielle Kräuterklassiker definierten das Kraut Radix Scutellariae (Huang Qin) als die trockene Wurzel der Pflanzenart der Familie Labiatae (Lamiaceae) (1). Scutellaria baicalensis Georgi. Andere berühmte Kräuterklassiker definierten die Kräuterbaical Skullcap Root (Huang Qin) als die Wurzel der Pflanzenart der Labiatae (Lamiaceae) -Familie (1). Scutellaria baicalensis Georgi. Oder (2). Scutellaria amoena GHWrignt. Oder (3). Scutellaria viscidula Bunge. Oder (4). Scutellaria likiangensis Diels. Die Art (5). Scutellaria lateriflora wird in Nordamerika und Europa verwendet. Diese 4 in der TCM häufig verwendeten Arten und 1 andere Art werden eingeführt als:

 Scutellaria baicalensis Georgi (1).Scutellaria baicalensis Georgi.: Die Scutellaria baicalensis Georgi. Ist eine Pflanze der Familie der Labiatae (Lamiaceae) und der Gattung Scutellaria L., sie ist allgemein bekannt als "Baikal Skullcap", "Huang Qin", mehrjähriges Kraut, Wurzelhypertrophie, fleischig, bis zu 2 cm in Durchmesser, Ausbreitung und Verzweigung. Stängel an der Basis, aufsteigend, aufsteigend, 30 ~ 120 cm, Basis 2,5 ~ 3 mm, stumpf 4-winklig, gestreift, subglabrous oder puberulent bis puberulent, grün oder violett, mehrlappig vom Basisast.

 Scutellaria baicalensis Georgi Blattscharf und kupferartig, lanzettlich bis linear lanzettlich, 1,5 ~ 4,5 cm lang, 0,5 ~ 1,2 cm breit, an der Spitze stumpf, an der Basis abgerundet, voller Rand, oben dunkelgrün, kahl oder spärlich zur Entwicklung puberulent, unten blasser, kahl oder spärlich puberulent entlang der Mittelrippe, dicht niedergedrückte Drüse, Seitenvenen 4 Paare, subepitose unten mit Mittelader oben konvex; Blattstiel kurz, 2 mm lang, ventraler konkaver Rücken konvex, puberulös.

 Scutellaria baicalensis Georgi Blütenstand am Stiel und Äste endständig, racemose, 7 ~ 15 cm lang, oft oben am Stiel wieder zu einer Rispe zusammengefasst; Stiellänge 3 mm und Ordnungsachse waren puberulent; Kelchblätter unterer Teil wie Blätter, oberer Teil Weit kleiner, oval lanzettlich bis lanzettlich, 4 ~ 11 mm lang, fast kahl. Die Kelchblüten sind 4 mm lang, das Scutellum ist 1,5 mm hoch und der äußere Teil ist dicht puberulös, die Ränder sind weich behaart und die Innenseite ist kahl. Der Kelch ist 5 mm lang und hat ein 4 mm hohes Scutellum. Krone violett, lila bis blau, 2,3 ~ 3 cm lang, außen dicht drüsenförmig kurz weichhaarig, innen kurz weichhaarig saccate; Koronarrohr prominent basal genikuliert, mittlerer Durchmesser 1,5 mm, bis Halsbreite bis 6 mm; Kronen 2 lippenförmig, Oberlippe helmförmig, Apex emarginate, Unterlippe Mittellappen dreieckig-eiförmig, 7,5 mm breit,beide Lappen schließen sich. 4 Staubblätter, leicht ausgeprägt, anterior länger, halb drogenartig, degradiert halb mittel nicht offensichtlich, posterior kürzer, voll drogenförmig, markig mit weißem Mähnenhaar, abaxial vesikulär behaart; Filamente abgeflacht, unterhalb der mittleren Paare auf der medialen hinteren Oberfläche sind auf beiden Seiten fein pilos. Stil schlank, Apex akut, Mikrofissur. Die Scheibe ist ringförmig, 0,75 mm hoch, vorne leicht vergrößert und erstreckt sich in einen kurzen Eierstockgriff. Eierstock braun, kahl.Mikrofissur. Die Scheibe ist ringförmig, 0,75 mm hoch, vorne leicht vergrößert und erstreckt sich in einen kurzen Eierstockgriff. Eierstock braun, kahl.Mikrofissur. Die Scheibe ist ringförmig, 0,75 mm hoch, vorne leicht vergrößert und erstreckt sich in einen kurzen Eierstockgriff. Eierstock braun, kahl.

 Nüsschen eiförmig, 1,5 mm hoch, 1 mm im Durchmesser, dunkelbraun, tuberkulös, ventrale Oberfläche fast basal mit Hilum. Die Blütezeit dauert von Juli bis August und die Fruchtzeit von August bis September.

 Scutellaria baicalensis Georgi Ökologische Umgebung: Die Scutellaria baicalensis Georgi. Wächst in sonnigen Hängen und unruhigen Gebieten auf 60 bis 1.300 (1.700 bis 2.000) Metern über dem Meeresspiegel und ist wild an Orten mit sonnigen Stellen wie Gipfeln, Hängen, Waldrändern und Straßenrändern. Geografische Verbreitung: Diese Art ist hauptsächlich in China im Norden, Chengde von Hebei, wild verbreitet und wird hauptsächlich in den nordwestlichen Provinzen Gansu, Shanxi, Shaanxi und anderen Gebieten kultiviert.

 Die Scutellaria baicalensis Georgi. Mag warm, kältebeständig, die unterirdischen Teile ausgewachsener Pflanzen können im Winter bei -35 ° C niedriger Temperatur noch sicher sein, sterben bei 35 ° C hoher Temperatur nicht ab, können aber einer anhaltenden hohen Temperatur darüber nicht standhalten 40 ° C Wetter. Angst vor Dürre und Bewässerung, zu viel Wasser oder Regen im Boden, schlechtes Wachstum, schwere Wurzeltote. Schlecht entwässertes Land sollte nicht gepflanzt werden. Der Boden ist besser lehmig und sandig und der pH-Wert ist neutral und leicht alkalisch. Vermeiden Sie kontinuierliches Zuschneiden.

 Scutellaria amoena G.H.Wrignt. (2).Scutellaria amoena G.H.Wrignt.: Die Scutellaria amoena GHWrignt. Ist eine Pflanze der Familie der Labiatae (Lamiaceae) und der Gattung Scutellaria L., sie ist allgemein bekannt als "Scutellaria amoena", "Dian Huang Qin", mehrjährige Kräuter; Rhizome fast vertikal oder schräg, hypertrop, mit einem Durchmesser von 11 mm oder mehr, oft am oberen Teil verzweigt, mit 1 ~ 2 Stielen am oberen Ast und oft am unteren Teil gegabelt.

 Stängel aufrecht, 12 ~ 26 cm hoch, scharf 4-winklig, leicht 4-muldenförmig, eckig abgewinkelt oder eingetaucht, puberulent bis fast kurz weichhaarig, unverzweigt oder verzweigt, oft mit violettem Mittelteil. Die Länge beträgt 1,2 ~ 2 cm. Blattig grasig, länglich-eiförmig oder länglich, der untere Teil des Stiels wird kleiner, über der Mitte des Stiels, ist 1,4 bis 3,3 cm lang, 0,7 bis 1,4 cm breit, oben oft gefaltet, gerundet oder stumpf. rund oder Basis Keilförmig bis flach herzförmig, Rand von oberhalb der Basis ist nicht erkennbar runde Zähne bis zum gesamten Rand, über dem grünen Feuerzeug, über dem spärlich puberulenten bis ein paar kahl, unten oft entlang der Mittelrippe und der Seitenvenen spärlich puberulöse oder wenige kahlköpfige Seitenvenen 3 ~ 4 Paare, die sich unterhalb der Mittelader oberhalb der Vertiefung ausbeulen; Blattstiel 1 ~ 2 mm lang, abaxial konvex, puberulent.

 Scutellaria amoena G.H.Wrignt. Gegenüberliegende Blüten, angeordnet in endständigen Trauben, die 5 bis 14 cm wachsen; Stiele 3 ~ 4 mm, kurz weichhaarig mit puberulenten Drüsen; Hochblätter verengen sich nach oben, lanzettlich länglich, 5 ~ 10 mm, Spitze spitz bis stumpf, Basis cuneate, puberulent. Kelchblüten ca. 3 mm lang, oft violett, drüsenförmig puberulös, Früchte bis zu 5 mm, Scutellum bei Blüte ca. 1 mm hoch, bei Fruchtzunahme bis zu 3 mm. Krone lila oder bläulich-lila, 2,4 ~ 3 cm lang, drüsenförmig puberulent außen, kahl innen; Kronenrohr vor der Basis proximale Mikrokapseln groß, scheinbar genikuliert, Mitte ca. 2,5 mm breit, allmählich zur Halsabteilung hin 7 mm breit; Kronen 2 Lippe, Oberlippe helmartig, konkav, Apex emarginate, Untersegment der unteren Lappen suborbikulär, subentire, so breit wie 1 cm, bilaterale Lappen dreieckig, ca. 3 mm breit. 4 Staubblätter, 2 stark;Filamente abgeflacht, untere Ciliate. Scheibenhypertrophie, Ausbuchtung vorne; Eierstockgriff kurz. Stil schlank. Eierstock glatt.

 Scutellaria amoena G.H.Wrignt. Reife Nüsschen eiförmig, 1,25 mm lang, 1 mm breit, schwarz, tuberkulös, ventral nahe der Basis mit einem Hilum. Blütezeit von Mai bis September, Fruchtzeit von Juli bis Oktober.

 Ökologische Umwelt: Die Scutellaria amoena GH Wrignt. Wächst im Kiefernwald und im Buschland von Yunnan auf 1.300 bis 3.200 Metern über dem Meeresspiegel. Geografische Verbreitung: Diese Art ist hauptsächlich in den südwestlichen Provinzen Chinas, Yunnan, südlich von Sichuan und nordwestlich von Guizhou verbreitet.

 Scutellaria viscidula Bunge. (3).Scutellaria viscidula Bunge.: Die Scutellaria viscidula Bunge. Ist eine Pflanze der Familie der Labiatae (Lamiaceae) und der Gattung Scutellaria L., sie ist allgemein bekannt als "Scutellaria viscidula Bunge", "Nian Mao Huang Qin", mehrjähriges Kraut, bis zu 10 bis 25 cm hoch . Wurzeln dick, gerade oder schräg, bis zu 1,5 cm Durchmesser, dunkelbraune Haut. Stängel aufrecht oder schräg aufsteigend, viele verzweigt, 4-winklig, dicht weichhaarig und drüsenförmig kurz weichhaarig. Blätter gegenüber lanzettlich. Stangen lanzettlich oder streifenförmig, 1,5 ~ 3,5 cm lang, 3 ~ 8 mm breit, Spitze akuminiert oder stumpf, Basis cuneate oder breit cuneate, ganz, spärlich kurz weichhaarig oder fast kurz weichhaarig über Haarlos; unten dicht pilos, beidseitig gelbe Drüsen, Blattstiel sehr kurz oder fast sitzend.

 Blütenstände Terminal, Trauben; Kelch glockenförmig, 2-lippig, ganz, 3 ~ 4 mm lang, Scutellum an den Oberlappen ca. 1 mm große, dicht drüsenförmige Haare außen; Krone gelblich, lang l.8 ~ 2,2 cm, außen von Drüsenhaaren, offenbar an der Basis nahe der Krone genikuliert, bis zum Hals vergrößert, 2-lippig, Oberlippe helmförmig, Apex emarginate, Unterlippe 3-lappig, Mittellappen breit, subrundiert, Seitenlappen eiförmig; 4 Staubblätter, anterior bis länger, sich erstreckende Krone, Filamente abgeflacht, apikal Krypten dicht weiße Borsten: Stile Apex akut, Mikrorisse.

 Nüsschen eiförmig, schwarz, tuberkulös. Sie blüht von Juni bis August und trägt von August bis September Früchte.

 Ökologische Umwelt: Die Scutellaria viscidula Bunge. Wächst auf Kies, Ackerland, verlassenem Land und Straßenrändern, die häufig zu Klumpen zusammengefasst sind. Geografische Verbreitung: Diese Art ist hauptsächlich in Bergen der nordchinesischen Ebene, Shanxi, Hebei, in Berggebieten von Süd-Xing'an, Nord-Yanshan, Yinshan usw. verbreitet.

 Scutellaria likiangensis Diels. (4).Scutellaria likiangensis Diels.: Die Scutellaria likiangensis Diels. Ist eine Pflanze der Familie der Labiatae (Lamiaceae) und der Gattung Scutellaria L., sie ist allgemein bekannt als "Scutellaria likiangensis Diels", "Li Jiang Huang Qin", mehrjähriges Kraut; Wurzelhypertrophie, Durchmesser ca. 2 ~ 12 mm, gelbe Schnittfläche, häufig Gabelung. Die Stängel sind 20 ~ 36 cm hoch. Die meisten Stängel werden von der Spitze der Rhizome aus hergestellt, aufrecht, vierwinklig und zu kleinen Pilosen, nicht verzweigt. Ye Jian papierartig, länglich oder elliptisch, der untere Teil des Stiels ist klein, die Mitte ist 2,5 ~ 3,5 cm lang, 1 ~ 1,5 cm breit, die Spitze ist abgerundet, die Basis ist rund oder breit keilförmig, der größte Teil der Ränder sind in oder über der Mitte Es gibt sehr unauffällige Zahnverzahnungen oder nahezu vollständige Ränder mit eng angeordneten oder subglabrous Haaren darüber, abaxial dicht entkernten Drüsen,spärlich kurz weichhaarig entlang der Mittelrippe und der Seitenvenen sowie 4 Paar Seitenvenen; Blattstiellänge 0 ~ 1,5 mm.

 Trauben endständig, 4 ~ 12 cm lang, Blüten gegenüber, Stängel 2 ~ 3 mm lang, dicht drüsenförmige Pilose mit flachen Achsen, Hochblätter elliptisch bis lanzettlich, untere blattförmig, nach oben Kleiner, Drüsen pilos auf beiden Seiten. Kelch 3 mm lang, äußere Drüsenpilose, oft mit violettem, halbkreisförmigem Scutellum, 1,5 mm hoch, errichtet, wenn die Frucht reflektiert wird. Krone gelb, manchmal gelb-weiß oder gelb-grün, oft lila Flecken und Streifen gefärbt, groß, lang 2,6 ~ 3 cm, äußere Drüsen drüsenförmig pilosulös; Koronalkamm nahe der Basis einiger gerader Winkel, Halsbreite ca. 6 mm. Die Oberlippe des Gaumens ist wie ein Helm geformt. Die Lappen der Unterlippe sind nahezu kreisförmig und die seitlichen Lappen sind oval. Der untere Teil der Filamente sind kleine Zilien. Bandscheibenhypertrophie, Ausbuchtung vorne, Eierstockgriff kurz, Eierstock glatt.

 Reife Nüsschen oval, dunkelbraun, tuberkulös. Die Blütezeit dauert von Juni bis August und die Fruchtzeit von August bis September.

 Ökologische Umwelt: Die Scutellaria likiangensis Diels. Wächst in spärlichen Wäldern, Sträuchern oder Grashängen auf 2.500 bis 3.100 Metern über dem Meeresspiegel. Geografische Verbreitung: Diese Art ist hauptsächlich in den südwestchinesischen Provinzen, im nordwestlichen Gebiet der Provinz Yunnan usw. verbreitet.

 Scutellaria lateriflora. (5).Scutellaria lateriflora.: Die Scutellaria lateriflora. Ist eine Pflanze der Familie der Labiatae (Lamiaceae) und der Gattung Scutellaria L., sie ist allgemein als "Scutellaria lateriflora" oder "Scutellaria laterifolia" bekannt, auch bekannt unter vielen anderen Namen "Blue Pimpernel, Helmetflower, Helmet" Blume, Hoodwort, Mad-Dog Weed, Madweed, Quäkerhaube, Schädeldecke, seitlich blühende Schädeldecke, Virginia-Schädeldecke, Virginianische Schädeldecke. "

 Scutellaria lateriflora. Die Stängel sind hellgrün bis hellrotgrün, vierwinklig und haarlos oder spärlich canescent; Sie neigen dazu, sich auszubreiten. Die Blätter der gegenüberliegenden Blätter sind bis zu 3 "lang und 2" breit; Sie sind herzförmig-eiförmig bis breit lanzettlich, haarlos und an den Rändern grob gezahnt. Auf der Oberseite jeder Blattspreite befindet sich ein auffälliges Netzwerk von Venen. Die Blattstiele der Blätter sind hellgrün bis blassrotgrün, schlank und bis zu 1 Zoll lang. Sowohl endständige als auch axilläre Trauben von Blüten werden von den oberen Stielen produziert. Jede schlanke Traube ist bis zu 6 Zoll lang und besteht aus etwa 6 -7 Blumenpaare; Die axillären Trauben breiten sich von ihren Stielen nach außen aus. Unter jeder Blume befindet sich ein kurzes Blattblatt.

 Scutellaria lateriflora. Diese Kapsel besteht aus 2 Lappen, die an der Basis verbunden sind, aber an ihren Spitzen leicht voneinander entfernt sind. Diese Lappen sind an ihren Rändern etwas abgeflacht und rund. Das Wurzelsystem besteht aus einer Pfahlwurzel und entweder Rhizomen oder Stolonen. Aus den Rhizomen oder Stolonen werden häufig kleine Pflanzenkolonien gebildet.

 Die Blütezeit ist von Juni bis September.

 Ökologische Umwelt: Die Scutellaria likiangensis Diels. Wächst in "feuchten Seggenwiesen, Öffnungen in Auenwäldern, feuchten Dickichten, Sümpfen, Mooren, Sickern und Quellen, Rändern von Frühlingsbecken und Teichen, feuchten Vertiefungen in Kalksteinlichtungen und schattigen Bereichen von Klippen . " Geografische Verbreitung: Diese Art war in Nordamerika beheimatet.

 
 

✵ Letzte Änderung und letztes Überarbeitungsdatum:
   cool hit counter