Fructus Tritici Levis(leichter Weizen).

TCM Herbalism:Medicinals and Classifications. ✵Die TCM-Kräuterkunde wird auch als Pharmazeutika der Traditionellen Chinesischen Medizin oder Chinesische Pharmazie bezeichnet. Sie ist der Zweig der Gesundheitswissenschaften, der sich mit der Zubereitung, Abgabe und ordnungsgemäßen Verwendung chinesischer Kräuter befasst. Es besteht hauptsächlich aus der Einführung chinesischer Arzneimittel, der Klassifizierung chinesischer Kräuter, Formeln und Patentarzneimitteln.

Klassifikationen von Kräutern:Adstringentien und Hämostatika Kräuter.

 TCM Herbs Icon15 Einleitung: Adstringentien und Hämostatika Kräuter: Auch bekannt als entladungshemmende Kräuter, ein Mittel oder eine Substanz, die Entladungen wie Schweiß, Durchfall, Urin, Blut, Leukorrhoe und Sperma hemmt.

 
Klassifikationen von Kräutern.

 TCM Herbs Icon 15 Einleitung: Die Adstringentien und Hämostatika Kräuter sind bekannt, einschließlich:, , , , , , , , , , , , , , , , , , .

 ✵Bis zum 19. März 2020 gibt es total [19] Arten von gängigen TCM-Kräutern, [16] Arten verwandter Pflanzenarten, [9] Arten verwandter Tierarten, [2] Arten verwandter Mineralien, [1] Art der verwandten anorganischen Substanz, werden in dieser Kategorie erfasst. Diese adstringierenden und hämostatischen Kräuter werden kurz separat vorgestellt:

 
Fructus Tritici Levis(leichter Weizen).

 Fructus Tritici Levis Kurze Einführung: Das Kraut Fructus Tritici Levis ist das getrocknete leichte Getreide von Triticum aestivum L. (Familie Graminae), das als Antihidrotikum gegen spontanes Schwitzen oder Nachtschweiß verwendet wird. Das Kraut ist allgemein bekannt als Fructus Tritici Levis, Leichtweizen, Fú Xiǎo Mài.

 ✵Die üblichen offiziellen Kräuterklassiker und andere berühmte Kräuterklassiker definierten den Fructus Tritici Levis (Leichtweizen) als die getrockneten leichten Körner der Art (1). Triticum aestivum L. Es ist eine Pflanze der Gattung Triticum L., der Gramineae-Familie des Poales-Ordens. Diese häufig verwendete Art wird eingeführt als:

 Triticum aestivum L. (1).Triticum aestivum L.: Es ist allgemein bekannt als Xiǎo Mài. Kräuter einjährig oder mehrjährig, 60 ~ 100 cm groß. Halme aufrecht, normalerweise 6-9 Knoten. Blattscheide glatt, oft kürzer als Internodium; Blattzunge häutig, kurz; Blattspreite flach, lang lanzettlich, 15 ~ 40 cm lang, 8 ~ 14 mm breit, Apex acuminate, Basis abgerundet. Spikes aufrecht, 3 ~ 10 cm lang; Ährchen auf beiden Seiten flach, ca. 12 mm lange, parallele oder fast familiäre Linie am Kolben, jedes Ährchen mit 3 ~ 9 Blüten, nur untere Blüten fest; Hüllspelze kurz, die erste Hüllspelze breiter als die zweite Hüllspelze, beide mit scharfen Rippen auf dem Rücken, die sich manchmal bis zur Granne erstrecken; Deckspelze häutig, leicht gelappt in 3 Zähne, zentrale Zähne oft bis zur Granne verlängert, Palea so lang oder leicht kurz wie Deckspelze, Kamm mit schuppigen schmalen Flügeln; Staubblätter 3; Eierstock eiförmig. Karyopsen länglich oder suboviert, ca. 6 mm lang, hellbraun. Es blüht von April bis Mai,Früchte von Mai bis Juni.

 Triticum aestivum L. Ökologische Umwelt: Es wird landesweit als eines der Hauptnahrungsmittel Chinas angebaut. Die Bodenschicht ist tief und der Mutterboden mit guter Struktur ist tief, was sich positiv auf die Wasserspeicherung, den Düngerschutz und die Wurzelentwicklung auswirkt. Die Bodenstruktur bezieht sich auf den Anteil der festen (organischen und anorganischen), flüssigen und gasförmigen Zusammensetzung, der in engem Zusammenhang mit Bodenfeuchtigkeit, Luft, Temperatur und Nährstoffen steht. Langer Sonnenschein (8 bis 12 Stunden Sonnenlicht pro Tag), wenn die Sonnenscheinbedingungen nicht ausreichen. Es kann nicht durch die Lichtbühne gehen, es kann kein festes Ohr erzeugen.

 Triticum aestivum L. Weizen ist ein Produkt der Domestizierung seiner wilden Vorfahren durch neolithische Menschen und wird seit mehr als 10.000 Jahren angebaut. In den weiten Gebieten Zentralasiens wurden viele Überreste aus prähistorischen primitiven sozialen Siedlungen ausgegraben, darunter wilde und kultivierte Weizenköpfe und -körner, verkohlte Weizenkörner, Köpfe und Eindrücke von Weizenkörnern auf hartem Schlamm. Weizen wurde bereits 7000 bis 6000 v. Chr. Im Iran, in Palästina, im Irak und in Syrien weit verbreitet angebaut. Weizen wurde in Pakistan 6000 v. Chr., In Europa 6000 v. Chr. ~ 5000 v. Chr., In Transkaukasien und Turkmenistan 5000 v. Chr. ~ 4000 v. Chr., In Afrika 4000 v. Chr. Angebaut. Chinas Weizen wurde schrittweise vom Mittellauf des Gelben Flusses südlich des Jangtse bis nach Nordostasien ausgedehnt. Zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert verbreiteten europäische Siedler Weizen nach Nord- und Südamerika.Weizen verbreitete sich im 18. Jahrhundert nach Ozeanien.

 Merkmalidentifikation: Geschrumpfte Karyopsen sind länglich und an beiden Enden leicht spitz. Es ist ungefähr 7 mm lang und hat einen Durchmesser von 2,6 mm. Die Oberfläche ist gelbweiß und faltig. Es gibt einen modischen Palea mit einem unfertigen Palea. Ventral mit einer tiefen Längsrille, oben stumpf, mit hellgelbbraunem Flaum, am anderen Ende stumpf, Nabel. Hart und spröde, leicht zu brechen, weißer Abschnitt, vier konstruktive Arme. Kein Geruch, leichter Geschmack. Es ist besser, auch Körnung, Leichtigkeit und keine Verunreinigung zu haben.

 
 

✵ Letzte Änderung und letztes Überarbeitungsdatum:
   cool hit counter